Vorbereitung auf den Zahnarztbesuch

Der erste Schritt ist gemacht. Sie haben den Zahnarzt Ihres Vertrauens gefunden, einen Termin vereinbart und nun steht der Zahnarztbesuch an. Sie sind nervös, aber Sie wissen, dass Sie Ihre Unruhe bekämpfen können, weil Sie sich bestmöglich vorbereitet haben.

Hier ein paar Tipps zur Vorbereitung auf den Zahnarztbesuch:

Einige Tage vor dem Zahnarztbesuch

Zahnarzttermin in Kalender einschreibenWenn Sie optimal auf den Zahnarztbesuch vorbereitet sein wollen, können Sie bereits einige Tage vor dem Termin damit beginnen. Folgende Punkte sollten sie beachten:

  • Informationen zusammentragen: Beim Zahnarzttermin werden Sie – besonders wenn es der erste Besuch ist – Informationen zu Ihrer Krankengeschichte abgefragt. Hier ist es hilfreich, wenn Sie die wichtigsten Daten bereits parat haben und diese nicht erst noch recherchieren müssen, während Sie nervös im Wartezimmer sitzen. Zur Anamnese gehören persönliche Daten, vergangene Krankheiten und Operationen sowie Medikamente, die Sie zurzeit nehmen. Bitten Sie Ihren alten Zahnarzt, Röntgenbilder zeitnah an Ihre neue Praxis zu senden, sofern diese nicht älter als 6 Monate sind. So vermeiden Sie unnötige Röntgenstrahlung.
  • Entspannungsübungen trainieren: Um sich auf dem Zahnarztstuhl entspannen zu können ist es hilfreich, wenn Sie einige Übungen parat haben, mit denen Sie sich beruhigen können. Beugen Sie dem Lampenfieber vor, indem Sie rechtzeitig beginnen, Entspannungsübungen zu trainieren – so können Sie sie im Ernstfall nutzen, um Ihre Nervosität in den Griff zu bekommen.
  • Ausreichend Zeit einplanen: Erfragen Sie in der Praxis, wie lange Ihr Termin voraussichtlich dauern wird und planen Sie angemessen Zeit ein. So können Sie sich voll und ganz auf den Termin konzentrieren, ohne anschließend in Zeitnot zu geraten. Je nach Behandlung können Sie anschließend ggfs. wegen einer Betäubung anschließend nicht direkt sprechen oder am Straßenverkehr teilnehmen. Legen Sie wichtige Termine also besser auf einen anderen Tag.
  • Termin bestätigen: Rufen Sie am Tag vorher noch einmal in der Praxis an und lassen Sie sich den Termin bestätigen. Hier können Sie auch die Gelegenheit nutzen, letzte Fragen zu stellen oder Unsicherheiten aus dem Weg zu räumen.

Am Tag des Zahnarztbesuchs

Kein Schnarchen sondern ausgeruhtMit guter Vorbereitung im Gepäck können Sie den Tag des Zahnarztbesuchs entspannt angehen. Mit den folgenden Punkten sorgen Sie dafür, dass Sie sich in der Praxis wohlfühlen können:

  • Gut ausgeschlafen sein: Gehen Sie am Abend vor dem Termin zeitig ins Bett, damit Sie eine erholsame Nachtruhe genießen können. Denn wenn Sie gut ausgeschlafen sind, kann der Stress eines Zahnarztbesuchs Ihnen nicht so viel anhaben. Auch wenn es wegen der Nervosität schwerfällt, einzuschlafen: Legen Sie sich früh ins Bett, hören Sie entspannende Musik und gönnen Sie sich einen ruhigen Abend, um in schläfrige Stimmung zu kommen.
  • Koffein vermeiden: Falls eine Zahnentfernung ansteht, sollten Sie auf Kaffee weitestgehend verzichten. Koffein hat nämlich eine blutdrucksteigernde Wirkung, und das ist besonders bei Zahnextraktionen relevant. Besonders wichtig: die Wirksamkeit einer lokalen Betäubung kann durch Koffein erschwert werden. Und wer möchte schon Schmerzen beim Zahnarzt riskieren?
  • Gemütliche Kleidung tragen: Es mag nur eine Kleinigkeit sein, aber wenn Sie sich auf dem Zahnarztstuhl wohlfühlen wollen, dann sollten Sie darauf achten, gemütliche Kleidung zu tragen, die locker sitzt und nicht drückt. Bei langen Haaren ist auch die Wahl der richtigen Frisur wichtig: Verzichten Sie auf Haarstäbe, große Haarspangen oder Zöpfe, die auf den Hinterkopf drücken oder bei der Behandlung herausfallen können. Wählen Sie lieber einen seitlichen Zopf, der die Haare aus dem Gesicht hält und nicht am Hinterkopf drückt.
  • Lieblingsduft mitbringen: Gegen den unvermeidlichen Gummihandschuh-Geruch können Sie eine wohlriechende Gesichtscreme auftragen. So bringen Sie Ihren Lieblingsduft mit in die Praxis. Auch sinnvoll: Lippenbalsam. Dieser pflegt die Lippen, wenn Sie bei der Behandlung lange den Mund öffnen müssen. Einige Zahnarztpraxen nutzen auch Kakaobutter für den selben Zweck: pflegt und duftet lecker!
  • Keine beruhigenden Medikamente nehmen: Bei all der Vorbereitung sollten Sie es auf jeden Fall vermeiden, auf eigene Faust Beruhigungsmittel zu sich zu nehmen, denn dann sind die möglichen Wechselwirkungen mit anderen Substanzen nicht absehbar. Bei Bedarf kann Ihr Zahnarzt Ihnen angstlösende Mittel geben.

Während des Zahnarztbesuchs

topdentiscologne_diepraxis19In der Praxis angekommen heißt es für Sie: Ruhig bleiben, tief durchatmen und folgende Punkte beachten:

  • Früh ankommen: Sie haben für Ihren Termin ausreichend Zeit eingeplant. Vermeiden Sie also die Hektik, und machen Sie sich lieber etwas früher als geplant auf den Weg. Ob Stau, ein verspäteter Bus oder die Suche nach dem Parkplatz – es kann viele Gründe geben, weshalb Sie unerwartet aufgehalten werden. Wenn Sie trotz solcher Zwischenfälle gelassen bleiben können, wirkt sich das auch positiv auf Ihre Stimmung für den Zahnarztbesuch aus.
  • Musik hören: Nutzen Sie Musik, um sich abzulenken und Ihren Gefühlszustand positiv zu beeinflussen. Nehmen Sie einen MP3-Player oder Ihr Smartphone mit Kopfhörern mit und schalten Sie die Welt draußen aus. Auf dem Weg zum Termin, im Wartezimmer oder sogar auf dem Behandlungsstuhl haben Sie mit ihrer persönlichen Songauswahl einen guten Ankerpunkt, auf den Sie sich konzentrieren können, um Ihre Nervosität auszuschalten.
  • Entspannungsübungen anwenden: Sie haben vorher fleißig geübt; jetzt auf dem Zahnarztstuhl ist es Zeit, Ihre Entspannungsübungen anzuwenden. Atmen Sie ruhig und bedacht, und spüren Sie, wie Ihr Herzschlag sich beruhigt.

Nach dem Zahnarztbesuch

Nach dem Zahnarztbesuch ist vor dem Zahnarztbesuch. Nutzen Sie direkt die Gelegenheit, um einen Folgetermin auszumachen. Und wenn Sie dann noch sorgfältig Ihre tägliche Zahnhygiene praktizieren, sind Sie auch langfristig perfekt auf den Zahnarztbesuch vorbereitet.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.