Da ist die häusliche Mundhygine schon sehr gut und wird durch regelmäßige Prophylaxe noch ergänzt. Und doch kann man die Kariesanfälligkeit seiner Zähne nicht ein Leben lang verhindern. Entsprechend lautet die Diagnose beim Zahnarzt ab und zu dann doch noch, dass Karies entstanden ist. Ein Loch im Zahn; was tun? Früher brauchten Patienten nicht lange zu überlegen: Nach Entfernung der Karies wurde das Loch mit der bekannten grauen Masse namens „Amalgam“ gefüllt; wer erinnert sich nicht, oder hat sogar ein solch unschönes Überbleibsel früherer Zahnheil-„Kunst“ noch selber im Mund?

Heutzutage bietet die moderne Zahnmedizin und der technologische Fortschritt Materialien, die die Löcher weder unästhetisch noch gesundheitsschädlich füllen können. Es sind Füllungsmaterialien aus zahnfarbenem Kunststoff; so genannte Composite (composite, engl. = zusammengesetzt). Hierbei handelt es sich um Kunststoffe mit hohem Keramikanteil, also um „Hightech­-Verbundwerkstoffe“.

bessere Mundhygiene dank Invisalign

Aus was besteht Komposit?

Kleinste Keramik-, Glas- und Quarzpartikel machen ca. 80 % des Materials aus. Die weiteren ca. 20% sind der eigentliche Kunststoffanteil bei diesen modernen Füllmaterialien. Durch diese innovativen Techniken ist die Wiederherstellung des Zahns viel stabiler als bei früher bekannten Kunststoff-Füllungen.

Wie steht es mit der Stabilität einer Komposit-Füllung im Verhältnis zu einer aus Amalgam?

Früher konnten Kunststoff-Füllungen das Amalgam nicht ausreichend ersetzen, was Belastbarkeit und Verarbeitung anbelangte. Moderne Komposites mittlerweile ganz hervorragend sogar. Die laufenden Verbesserungen des Materials führen heute zu einem festen Platz in der Zahnarztpraxis und sind insbesondere für die Frontzahnfüllungen nicht mehr wegzudenken. Ein besonderer Vorteil dieser Hightech-Werkstoffe ist, dass die Zähne für eine Komposit-Füllung kaum beschliffen werden müssen. Die außerordentlich gute Haftung an der Zahnsubstanz führt sogar zu einer zusätzlichen Stabilisierung der Zähne. Sind die Löcher im Zahn zu groß, oder im Seitenzahn eine Schmelzwand des Zahnes zerstört, raten wir jedoch von einer Komposit-Füllung ab. Hier sollten dann Alternativen gewählt werden.

Müssen die Zähne stattdessen völlig überkront werden?

Das ist nicht zwingend notwendig. Der Zahn kann auch mit einem Inlay wiederhergestellt werden. Stellen Sie sich ein Inlay wie eine große Keramikfüllung vor, die passgenau in unserem Meisterlabor angefertigt wird. Sind die Defekte noch größer, sind auch Teilkronen oder im Frontzahnbereich so genannte Veneers die richtigen Alternativen. Solche vollkeramischen Werkstücke sind extrem langlebig – die Haltbarkeit liegt im Schnitt bei weit über 10 Jahren – und sind für unsere topDentis Cologne-Patienten unter ästhetischen Gesichtspunkten „State of the art“.

Wie lang ist die Lebensdauer einer Kompositfüllung?

Durch ihre Zusammensetzung und die Beschaffenheit der Partikel halten hochwertige Komposite den einwirkenden Druck- und Zugkräften einer hohen mechanischen Belastung sehr gut stand. Zudem sind sie äußerst abriebfest. Es kommt zwar hauptsächlich auf die Größe an, aber eine sorgfältig vearbeitete Komposit-Füllung kann schon sehr lange halten. Im Schnitt sind das mindestens 7 Jahre. Voraussetzung für die lange Haltbarkeit der Füllung ist natürlich die regelmässige und korrekte Reinigung der Zähne zuhause wie auch professionell durch unsere Prophylaxeabteilung während der regelmässigen Sitzungen..

Fällt die Füllung bei den Frontzähnen wirklich nicht auf?

Hochwertige Komposite müssen Sie sich in verschiedenen naturidentischen Farbabstufungen und Transparenzen vorstellen. So können wir die verschiedenen Schichten des Zahnes (Zahnbein im Inneren und Schmelz außen) mit den entsprechenden Kompositmassen naturgetreu in verschiedenen Schichten wieder aufbauen.

Da die modernen Komposite aus ganz besonders feinen Partikeln bestehen, bekommen die Füllungen nach der Politur einen besonders natürlich wirkenden Glanz, so dass sie selbst bei näherer Betrachtung kaum von der eigenen Zahnsubstanz zu unterscheiden sind. Durch diese Eigenschaften sind Komposit-Füllungen für kleinere Frontzahnrestaurationen eine sehr gute und bei unseren Patienten so beliebte Lösung.

Wie muss ich mir die Behandlung vorstellen?

Ohne Hilfe des Dentallabors können wir solche Füllungen in nur einer Sitzung direkt am Behandlungsstuhl legen. Nach Entfernung der Karies wird der Zahn dabei Schicht für Schicht mit verschiedenen Farbtönen wiederhergestellt. Dabei wird die Oberfläche des Zahnschmelzes und des Dentins sowie die einzelnen Kompositschichten mit einem Haftvermittler vorbereitet und mit einem speziellen Blau-Licht ausgehärtet.